Inhalt

Unfallgefahr Ecke Gocher Straße / B9

geschrieben von Monique Schulz

Unfallgefahr Ecke Gocher Straße / B9

04.12.2014 12.53h von Monique Schulz,

Hallo zusammen,

die Kreuzung Gocher Straße (Verbindung zum Grafscher Weg) / B9 ist meiner Meinung nach ein großer Gefahrenpunkt für Autofahrer. Rechtsabbieger, welche die Gocher Straße verlassen wollen, neigen dazu lediglich auf den von linkskommenden Verkehr von der B9 zu achten. Auf der B9 ist an dieser Stelle die Geschwindigkeitsbegrenzung bereits aufgehoben. Zudem verleitet das gerade Stück Autofahrer zum Überholen.

Da an dieser Stelle weder ein Überholverbot auf der B9, noch ein Stoppschild am Ende der Gocher Straße existiert, habe ich schon häufiger beobachtet wie ein Zusammenprall nur knapp verhindert werden konnte. Das einfache Aufstellen von zwei möglichen Autoschildern könnte hier viel verändern.

Re: Unfallgefahr Ecke Gocher Straße / B9

09.12.2014 15.03h von weeze_de, (Administrator),

Sehr geehrte Frau Schulz!

Vielen dank für Ihre Info!

Die Situation ist der Gemeindeverwaltung bekannt. Zuständig für die Anordnung von Verkehrsschildern nach der Straßenverkehrsordnung im Weezer Gemeindegebiet ist das Straßenverkehrsamt des Kreises Kleve. Im Rahmen der Anordnung werden die Polizei sowie der Straßenbaulastträger eingebunden.

Dem Kreis Kleve liegt in dieser Angelegenheit bereits ein Antrag sowohl auf Erweiterung der Geschwindigkeitsbegrenzung als auch zur Einrichtung eines Überholverbots vor.

Über diesen Antrag wurde bisher noch nicht abschließend entschieden.

Ihre Anregung speziell bezogen auf den Einmündungsbereich habe ich als Antrag gewertet und werde diesen zuständigkeitshalber dem Straßenverkehrsamt des Kreises Kleve zur Bearbeitung bzw. Entscheidung vorlegen.

Gemeinde Weeze
Rathaus
Cyriakusplatz 13 / 14
47652 Weeze - Germany -
Tel: 49 (0) 2837 910 - 0
Fax: 49 (0) 2837 910 - 170
web: www.weeze.de mailto: info@weeze.de



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.12.2014 15.05h.

Re: Unfallgefahr Ecke Gocher Straße / B9

07.09.2016 12.45h von Michael Peters,

Hallihallo zusammen !!
Auch ich halte diesen Einmündungsbereich für sehr gefährlich und war gelinde gesagt entsetzt, als das Aufhebungszeichen (Ende aller Streckenverbot) ca. 150 Meter vor der Einmündung aufgestellt wurde. In einer Mail, sowie in einem Telefonat mit dem Straßenverkehrsamt wurde mir mitgeteilt, dass alles so bleibt, wie es ist, da an dieser Stelle wenige Unfälle zu verzeichnen seien.
Aktuell hatten wir aber nun in den letzten 8 Wochen mindesten 4 Unfälle an dieser Stelle zu beklagen.
Es ist schlimm, das dort Menschen zu schaden gekommen sind.
Spamschutz:
Bitte gib die Lösung der Matheaufgabe in das Eingabefeld ein. Damit werden Bots, die versuchen dieses Formular automatisch auszufüllen, geblockt.
Frage: Was ergibt 18 plus 14?
Anhänge
  • Die Dateien dürfen jeweils nicht größer sein als: 9.6 MB